«

»

Beitrag drucken

Wochenende, Sonnenschein: Nicht nur Fische schwimmen!

LRe-5

Auch wenn es in grossen Schritten auf den Winter zu geht (der in St. Gallen auch gerne mal etwas länger dauert als anderswo…), sei euch hier schon ein mal etwas ans Herz gelegt, was ihr euch im Sommer nicht entgehen lassen solltet. Denn wer springt nicht gerne ins kühle Nass, schwimmt oder liegt einfach nur faul in der Sonne herum? Direkt an den Hängen des Freudenbergs, 15 Gehminuten südlich der Kathedrale liegen drei wunderschöne Weihern, die aber nicht nur zum Entspannen einladen.

Sprungbretter, Badeplattformen, 50 Meter Sportbecken und grosszügige Wiesen zählen zu dem Naherholungsgebiet von St. Gallen und stehen jedem zu sportlichen Betätigung frei zur Verfügung. Die Aussicht zählt zu den schönsten der Stadt und erstreckt sich bis zum Bodensee. Die Hänge des Freudenbergs sind mit kleinen Höhenwegen übersät, die sich ideal zum joggen oder auch einfach nur zum entspannten spazieren gehen eignen.

Die Namensgebung der Weiher ist ein Überbleibsel aus der Zeit, in der noch strikte Geschlechtertrennung beim Baden herrschte und bestehen noch heute: Frauenweiher, Buebenweiher und Mannenweiher.
Ach ja, im Winter lockt die Eisfläche übrigens scharenweise Schlittschuhläufer an, was für die Wintersportler unter euch schon einmal die Gelegenheit bietet vor Beginn des Sommers die drei Weiher zu geniessen.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am schönsten erreicht man die Seen mit der Mühleggbahn, ein Schrägaufzug, der im 5-Minuten-Takt  hinter dem Kloster abfährt. Der Bus mit der Nummer 2 fährt vom Bahnhof ebenfalls zur Bergstation Mühlegg, von der es nur ein paar Minuten zum Mannenweiher sind.

Lass es Sommer sein!

The following two tabs change content below.

Ralph

Er ist jederzeit für wilde und interessante Dinge zu haben, fotografiert leidenschaftlich gerne und liebt die Natur und den Sport!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sw2013.startwoche.ch/2013/09/13/nicht-nur-fische-schwimmen/

Kommentar verfassen